Rezept: Gebackenes Kalbsbries

Rezept: Gebackenes Kalbsbries

Zutaten (vier Personen):

  • 800g Kalbsbries
  • Salz, Pfeffer
  • Mehl
  • Ei, Brösel
  • 250g Butterschmalz
  • Erdäpfel-Vogerlsalat
  • 500g festkochende Erdäpfel
  • klein gehackte Zwiebel
  • Suppe (Gemüse- oder Rindsuppe)
  • Apfelessig
  • Salz, Zucker, Senf
  • Liebstöckel
  • Pflanzenöl
  • Vogerlsalat geputzt

Zubereitung:
Das frische Bries enthäuten und in kleine Stücke teilen.

Mit Salz und Pfeffer bestreuen und mit Mehl, Ei und Brösel panieren. Im Butterschmalz langsam goldgelb backen. Die Erdäpfel kochen, schälen und in Scheiben schneiden. Aus den übrigen Zutaten eine Marinade bereiten und unter die Erdäpfel mischen. Den fertigen Erdäpfelsalat auf dem Vogerlsalat anrichten, das gebackene Bries dazu und eventuell mit Zitronenscheibe garnieren.

Frau Walchshofer und die inneren Werte

Sie prägten den Speiseplan unserer Großeltern und sind beinahe in Vergessenheit geraten. Aber nur fast. In der Alten Metzgerei in Linz wird Innereien wie früher gehuldigt. Und sie schmecken vorzüglich.

Michaela Walchshofer zieht ganz erstaunt ihre Schulter hoch. Die Frage, wieso immer weniger Menschen Innereien konsumieren, ruft bei ihr Ratlosigkeit hervor. „Ich habe keine Ahnung. Frag’ mich lieber, wieso meine Gäste gerne Kutteln, Nierndln oder Leber essen. Da kann ich dir stundenlang darüber erzählen, wieso die Feinspitz’ am Freitag zu mir in die Alte Metzgerei in die Herrenstraße kommen.“

Feinschmecker aus der ganzen Welt schwören auf den edlen, feinen und unverwechselbaren Geschmack von Innereien. Kulinarik-Redakteur Philipp Braun und OÖN-Fotograf Volker Weihbold haben Monika Walchshofer (Alte Metzgerei, Linz) bei der Zubereitung von Nierndln, Hirn und Co. über die Schulter geschaut.
Gesamten Artikel lesen …

Willkommen auf unserer neuen Webseite!

Willkommen! Hier ist unsere neue Webseite. Frisch, modern und natürlich „responsive“ – wie es sich für ein Lokal wie die Alte Metzgerei gehört 😉

Der Relaunch von www.alte-metzgerei.at hat etwas länger gedauert – aber wie sagt man doch so schön?: „Was lange währt, wird endlich gut.“

Als Premium-Imbiss – wie uns das Lufthansa-Magazin bezeichnet hat – sind wir uns natürlich der Bedeutung der eigenen Website, die unser kulinarisches Können und Wein-Know-how widerspiegelt, bewusst. Sein eigenes Projekt zu vollenden, ist oftmals am schwierigsten. Auch ein gutes Gulasch braucht seine Zeit.

Im Dilemma zwischen den eigenen – nicht nur kulinarische – hohen Ansprüchen, jeder Menge kreativer Ideen und Zeitmangel, haben wir es aber nun doch geschafft!